Milan Sladek - Dubcek

Der slowakische Politiker Alexander Dubček steht im Zentrum meines Projekts

DUBČEK SPRING

Er war der sogenannte Initiator des „Prager Frühling“ und bemüht, das starre kommunistische System zu ändern. Er wollte mehr Offenheit in der Politik. Dubček hat geplant, aber teilweise auch realisiert u.a. die Abschaffung der Zensur, die Ermöglichung von Reisen, sogar in westliche Länder, und die Rehabilitierung und Entlassung politischer Gefangener.

Der herrschenden Parteiführung in Moskau waren Dubčeks Reformen ein Dorn im Auge. All diese Träume, Hoffnungen, Pläne und Ideale wurden am 21. August 1968 mit Panzern niedergewalzt.

Mein Ziel ist es, ein szenisches, visuelles Gedicht an den charismatischen und menschlichen Alexander Dubček, den großen Slowaken zu schaffen. Ziel dieser Inszenierung ist keine wissenschaftliche oder journalistische Aufbereitung der tragischen Ereignisse um den 21. August 1968. Der Charakter dieser Inszenierung ist mit einem großen Aquarellbild vergleichbar, einer Collage, aus verschiedensten Bildern und Szenen zusammenfügt. Dabei plane ich unterschiedliche Bühnen- und Videotechniken zu verwenden, die in ihrer Wechselwirkung das historische Phänomen des „Prager Frühling“ ausdrücken und bildlich formulieren. Vor allem geht es mir darum, die Bedeutung und die Menschlichkeit der Persönlichkeit Alexander Dubčeks zu beleuchten.Ich verstehe dieses Projekt als poetische Apotheose und Huldigung, um dem Menschen Alexander Dubček, dem großen Europäer, seine verdiente Ehre zu erweisen.

Uraufführung des Projekts "DUBČEK SPRING" 

Staatsoper
in Bánska Bystrica, Slowakei
den 8. Juni 2018

 

Milan Sladek Pantomimentheater, Brüsselerplatz 24, 50674 Köln